Oldies gewinnen Generationenspiel 

So gut besucht wie selten in jüngerer Vergangenheit ist am Sonntag die Anlage des TSV Völpke gewesen. 222 Zuschauer wollten sich den fußballerischen Vergleich zwischen der "Bayern-Elf" des TSV Völpke und der Generationen-Elf nicht entgehen lassen. Sie bekamen ein interessantes Spiel mit vielen tollen Toren zu sehen und spendeten mit ihrem Eintrittsgeld auch gleich noch für eine gute Sache - die Jugendarbeit des TSV Völpke und den Kindergartenanbau in Ummendorf. Organisator und Geburtstagskind Ronny Bree war mit seinen nun 30 Lenzen einer der Jüngsten in der Bayern-Elf. Dass man auch in diesem Alter noch gut Fußball spielen kann, bewiesen die "Oldies" gleich auf dem Platz, indem sie das Spiel mit 7:2 Toren gewannen.  

 

Nach Eingabe von Sven Potyka hatte Dirk Baumann den Torreigen eröffnet. Trainer Thoralf Bennert erhöhte mit einem schönen Lupfer über den Torwart hinweg auf 2:0 für die Pokalmannschaft und René Heckeroth schraubte das Ergebnis mit einem direkt genommenen Ball auf 3:0. Nun endlich durfte auch die jüngere Mannschaft, in der einige aktuelle TSV-Kicker zum Einsatz kamen, jubeln, denn René Hasse traf zum 3:1. Auf Potykas 4:1 antwortete Jan Küllmei noch einmal mit dem 4:2. Danach waren nur noch die "Oldies" erfolgreich. André Linzert schloss nach Zusammenspiel mit René Heckeroth zum 5:2 ab. Nach Ecke von Bree traf Potyka mit einem schönen Seitfallzieher zum 6:2 und mit seinem dritten Tor, einem Kopfball nach Flanke von Ronny Bree, setzte Potyka auch den Schlusspunkt.

 

Bayern-Elf:

Frank Pietruska, Sebastian Reiß, Ingo Herrmanns, Kai Heimrath, Ronny Röper, Mario Lürding, Ronny Bree, René Heckeroth, Mathias Zahn, Nils Mackel, Dennis Fuchs, Sven Potyka, Nico Bremse, Dirk Baumann, André Linzert, Thoralf Bennert Trainer: Thoralf Bennert Physio: Doreen Linzert

 

Generationen-Elf:

Norman Tenneberg, Daniel Schubert - Marcel Hoffmann, Martin Ilsmann, Alexander Schröder, Jan Küllmei, Thomas Hagedorn, Nico Burchhardt, Ulf Peitsmeyer, Mirko Behrens, Axel Wolter, Benjamin Sacher, Christoph Grabau, Marco Behse, Niklase Noeske, René Hasse Trainer: Andreas Brisch Physio: Andrea Hortig

 

Volksstimme:
Ronny, 222 Zuschauer haben am Sonntag das Benefizspiel in Völpke gesehen. Bist du mit der Resonanz zufrieden?
Ronny Bree: Na logisch. Das war doch der Hammer. Der Bürgermeister von Völpke war da, mein erster Trainer, Jürgen Heider, und auch Otto Körner. Dieses Spiel hat einfach alles Gute verbunden - und alles für unsere Jugend. Es ist alles so gelaufen wie ich mir das vorgestellt habe und viel, viel besser. Das Wetter war ja von mir bestellt, da konnte nichts schiefgehen. Aber, dass so viele Leute gekommen sind, ist echt klasse. Es zeigt einmal wieder, dass in dieser Region noch mehr steckt.

 

Volksstimme:
Deine alten Weggefährten haben ja noch ganz gut gespielt. Hat dich das überrascht?
Ronny Bree: Nein, auf keinen Fall. Gelernt ist gelernt. Das war schon damals unsere Spielweise, zielstrebig nach vorne. Es war einfach schön, mal wieder mit den Alten ein Spiel zu machen. Das werden wir auf jeden Fall wiederholen, vielleicht schon im nächsten Jahr, denn da wird der Völpker Fußball ja 90 Jahre. Wichtig ist aber für meine andere Truppe, dass wir sehen, dass mit einfachem und schnörkellosem Spiel auch Spiele gewonnen werden können. Da müssen wir hin. Das schaffen wir auch wieder. Beim nächsten Heimspiel gegen Kemberg werden übrigens die Schecks aus den Zuschauereinnahmen übergeben und ich werde mich noch einmal bei allen Helfern und Sponsoren bedanken.  

 

 

Volksstimme:
Dein Fazit zu diesem Wochenende lautet?
Ronny Bree: Diese beiden Tage rangieren ganz oben in meiner Liste der schönsten und unvergesslichsten Tage meines Lebens, gleich neben der Geburt meiner Tochter Hanna Ilse, meiner Hochzeit mit Katja und dem Spiel gegen die Bayern. Aber ich muss auch sagen, dass dieses Wochenende nicht möglich gewesen wäre, ohne die Leute, die sich mit allem, was sie geben können, reinhauen. Ich danke meinen beiden Familien. Von Stefanie Brandt

 

Michele Putaro (links) wurde in Völpke auch von TSV-Trainer Thoralf Bennert (rechts) herzlich begrüßt.
Ein Wiedersehen, das viel Freude bereitete
Ein Hauch von Nostalgie lag über der Sportanlage an der Bahnhofstraße in Völpke, als sich die TSV-Pokalmannschaft von 2004 am 4. September 2011 zu einem Spiel gegen eine TSV-Generationen Auswahl traf. Da waren sie wieder, die Spieler, die den Anhängern vor sieben Jahren soviel Freude bereiteten und die mit ihren Leistungen weithin Aufmerksamkeit erregten: Frank Pietruska (40), ein absoluter Könner im Tor und bekannt für weite Ausflüge; Ronny Röper (39), Respektperson, Mannschaftskapitän, als Abwehrorganisator ein Bollwerk; Rene Heckeroth (31), ein Mann mit hohen spielerischen und läuferischen Qualitäten; Matthias Zahn (36), knochenhart und kaum auszuspielen; Dennis Fuchs (40), leichtfüßig und torgefährlich zugleich; Sven Potyka (43), ein Mann mit Torriecher, der fast immer richtig stand; Dirk Baumann (37), feiner Techniker mit sagenhaften Freistößen; Nico Bremse (34), torgefährlich, von 1995 bis 2011 dabei, machte den Aufstieg von der Kreisliga bis in die Oberliga mit; Andre Linzert (36), technisch begabt mit Blick für den freien Mann; Ingo Herrmanns (37), ein Musterbeispiel für Engagement und Einsatzbereitschaft mit Vorbildwirkung; Mario Lürding (31), talentierter Jungspund aus Magdeburg, der sofort Stammspieler wurde; Ronny "Umme" Bree (30), ehrgeizig, dynamisch, dribbelstark, schnell, hohe Einsatzbereitschaft, absolute Zuverlässigkeit, ist aus der Mannschaft nicht wegzudenken; Sebastian Reiß (29), talentierter Torhüter, stets einsatzbereit und zuverlässig; Kai Heimrath (27), ruhiger und Souveränität ausstrahlender intelligenter Abwehrspieler. Michele Putaro (37), langjähriger Kapitän und ein fast perfekter Fußballer, sehr beliebt bei seinen Mitspielern und den Zuschauern, konnte leider nicht spielen. Er wurde mit herzlichem Beifall empfangen als der Stadionsprecher seine spätere Ankunft vermeldete. Thoralf Bennert (46), bis 2004 Spielertrainer mit hoher Autorität, hatte gemeinsam mit seinem zuverlässigen Co-Trainer Andreas Brisch (48) großen Anteil an der Formung der Mannschaft, die ein Jahr später den Pokalgewinn durch den Gewinn des Landesmeistertitels und den Oberliga-Aufstieg noch toppte. Zum Kader gehörten noch Sebastian Deumeland, Björn Ohnesorge und Christoph Springmann, die bei ihren Einsätzen nicht enttäuschten. Doreen Kauczor (Linzert), eine fachlich versierte Physiotherapeutin mit einem guten Draht zu den Aktiven, hatte gleichfalls einen großen Anteil an den erreichten Erfolgen. Von Reinhard Klar

Gelungene Benefizveranstaltung für einen guten Zweck
Das kürzliche Treffen der Spieler der erfolgreichen TSV-Pokalmannschaft des Jahres 2004 wurde mit einem Benefizspiel gegen eine Völpker Generationenmannschaft verbunden. Der Erlös aus den Eintrittsgeldern, den Spenden der Sponsoren und aus den anderen Aktivitäten der Familie Bree aus Ummendorf kam dem dortigen Kindergarten "Allerfüchse" und der Fußballnachwuchs-Abteilung des TSV Völpke zugute. Im Rahmen des Verbandsliga-Punktspiels gegen Rot-Weiß Kemberg überreichte Ronny Bree, Organisator der Benefizveranstaltung, der stellvertretenden Kindergartenleiterin Ines Bree und Neithard Bode, dem Fußballabteilungsleiter des TSV Völpke, zwei Schecks mit einem Betrag von jeweils 851,47 Euro. Ronny Bree abschließend:
 "Ich möchte mich an dieser Stelle noch einmal bei allen Sponsoren, Helfern und auch bei meiner Familie für die tatkräftige Unterstützung bedanken. Alle haben einen großen Beitrag zum Gelingen der Veranstaltung geleistet."
Von Reinhard Klar
Neithard Bode, Ronny Bree, Ines Bree und Katja Bree mit Töchterchen Hanna Ilse (v.l.) bei der Scheckübergabe in Völpke


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotos: Reinhard Klar

 

 

 

 

 

© TSV Völpke