Ausblick 2012/2013

Welch „Wundertüte“ die Kreisoberliga in derkommenden Saison werden wird, sollte jedem klar sein. Mit den namhaften Absteigern aus Seehausen, Altenweddingen und Rogätz ist diese Liga immens aufgewertet worden. Sicherlich ist mit dem SV Hötensleben die spielstärkste Mannschaft der letzten Saison verdient aufgestiegen, aber die heutige Besetzungder Liga verspricht höchste Brisanz. Es ist schwer einzuschätzen, welche Mannschaften zum Ende der Saison oben oder unten stehen werden. Sicherlich gibtes einige Favoriten, so der SV Seehausen (mit R. Hasse) oder der Haldensleber SC (mit einigen Verbandsligaspielern aus Oschersleben verstärkt). Dazu kommen die „üblichen“ Favoriten wie Samswegen, Niederndodeleben oder Süplingen. Dazu ist Absteiger Rogätz schwer ein zuschätzen. Die Aufsteiger SV Irxleben ll oderder ISV Haldensleben sind in der letzten Saison souverän in ihrer jeweiligen Staffel Meister geworden. Diese beiden Teams sind äußerst spielstark und werden sicherlich für manche Überraschung sorgen. Die Kreisoberliga erhielt das Recht, zwei Mannschaften ab der Saison 2013/14 in die Landesklasse schicken zu können. Somit steigen auch nur zwei Teams ursprünglich ab. Hiermit ist nun für weitere Spannung gesorgt.

 

Nach den schwerwiegenden Abgängen von Michell Rzehaczek, Martin Ilsmann  und Kevin Zimmermann zur Verbandsligamannschaft des TSV Völpke, präsentiert sich die zweite Vertretung mit einem „neuen Gesicht“. Die drei Abgänge sind schwerlich zu ersetzen, da diese Spieler maßgeblich das Niveau der Mannschaft in der vergangenen Saison mitbestimmt haben. Für die Verbandsligareserve steht als primäres Saisonziel der Nichtabstieg. Des weiteren liebäugelt das Team mit einem einstelligen Tabellenplatz.

Das der TSV Völpke im Konzert der ganz Großen vielleicht nicht mitspielen kann, sollte allen Beteiligten aus dem Verein  ersichtlich sein. Jedoch steht jeder einzelne Spieler, mit seiner individuellen sehr guten fußballerischen Ausbildung, im Fokus und im Verbund aller Beteiligten ist die Mannschaft schwer ausspielbar. Im Mittelpunkt steht der Nichtabstieg! Sollte aber jeder Spieler bis an seine Leistungsgrenzen gehen und seine Fehlerquote minimieren können, ist ein Blicknach „oben“ sicherlich nicht verwerflich. Eine stete Verbesserung der Umsetzung der spielerischen und taktischen Vorgaben ist Grundvoraussetzung dafür. Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Spieldisziplin. Das Vermeiden von unnötigen Karten, welche Spielsperren zu Folge haben, sollte Augenmerk besitzen. Natürlich trägt die körperliche Fitnesseines jeden einzelnen Spielers zu Erfolg oder Misserfolg bei. Hierbei müssen die neu integrierten Spieler Tobias Grahn, Nick Funke und Marvin Becker weiteran sich arbeiten und ihre Defizite schnellstmöglich aufholen. Dies gilt auch imbesonderen Maß für Neuzugang Sebastian Burchhardt. Gerade auf sie wird es in der langen und schwierigen Saison ankommen. Generell sollte der Kader soweit besetzt sein, dass zu jedem Match eine spielstarke Mannschaft auf dem Feld steht. Natürlich wird es im Laufe  der Saison dazu kommen, dass Spieler der „Zweiten“ in der Verbandsligamannschaft aushelfen müssen. Dies ist natürlich immer ein Verlust für das Team. Aber diese Spieler  haben somit die Chance sich höherklassig zu bewähren und bringen diese erlernten Fähigkeiten mit in die jeweilige Stammmannschaft ein. Die Reservevertretung des TSV Völpke versteht sich weiterhin als Ausbildungsstätte für die Verbandsligamannschaft. Es sollte das Ziel eines jeden Fußballers sein, in der jeweiligen höchsten Spielklasse seines Vereins zu spielen!  

 

Die Vielzahl an Vorbereitungsspielen zeigte auf, dass  der TSV auf eine spielstarke Mannschaft zurückgreifen kann. Dabei sollte aber nicht vergessen werden, dass die Spiele mit unterschiedlichsten Aufstellungen bestritten wurden. Nur so lässt sich die Vielzahl an Ergebnissen deuten. Waren alle „Wunschspieler“ an „Deck“, wurde erfolgreicher Fußball gespielt. So wurde sogar gegen den Landesligaaufsteiger SV Irxleben ein achtbares Ergebnis erzielt. Sollte dieser Schwung (spielerische Reife, taktische Disziplin und körperliche Fitness) mit in die Pflichtspiele genommen werden, wird das TSV Team eine gute Rolle in der Meisterschaft spielen. Welch hervorragende Qualitäten die Aktiven besitzen, konnten sie in der Rückrunde 2011/2012 beweisen. Mit direktem Kontakt zu den Abstiegsrängen nach der Hinrunde, besann sich das Team ihrer spielerischen Möglichkeiten und holte Platz um Platz auf. Diesen Ansprüchen wird und muss es sich auch wieder in der neuen Saison zu stellen!

 

Trainer

Bert Rzehaczek

 

 

 

 

 

© TSV Völpke