Spielbericht

SV Irxleben II – TSG Völpke II   1:2  (1:0)

von Eckhard Bohne (Irxleben) 

Das Glück ist der Reservemannschaft des SVI in letzter Zeit nicht sehr hold. Auch gegen die TSG Völpke II konnte nicht gepunktet werden.

 

Dabei begann das Spiel für die Platzherren sehr verheißungsvoll. Einen Superdiagonalpass von Steffen Worlich erlief sich Paul Stier. Er scheiterte aber am winkelverkürzenden Völpker Keeper Danile Schubert (07.). Die nachfolgende Ecke von Stier getreten konnte der Torwart nicht richtig klären und S. Worlich hämmerte das Leder aus 9m unter die Latte ins Völpker Gehäuse (1:0, 08.). Gleich nach dem erneuten Anstoß besaß Matthias Bruchmüller die Möglichkeit durch Kopfball zu erhöhen. Aber D. Schubert war auf dem Posten und parierte (09.). Langsam erholten sich die Gäste von der Anfangsoffensive der Platzherren. Nach einem Ballverlust der Irxleber vor dem eigenen Strafraum kam Matthias Heitmann (TSV) frei ans Leder und verzog knapp (17.). Kurz darauf bediente P. Stier den mitgestarteten Rico Maihold, dem aber an diesem Tag das Schussglück fehlte (27.). Hätten die Gäste aber kurz vor der Pause noch den Ausgleich erzielt, wäre es etwas ungerecht laut Spielverlauf gewesen. Aber ihre zwei Möglichkeiten durch Nils Himmstädt (37.) und Tobias Grahn (44.) konnte Martin Dauer (SVI) halten.

 

Die zweite Hälfte begann mit einer Möglichkleit für R. Maihold. Er schoß über den Völpker Kasten (47.). In der Folge waren die Irxleber bemüht durch schnelle Ballpassagen durchs Mittelfeld ihre Stürmer einzusetzen. Doch auch die Gäste waren hellwach und konnten M. Dauer mit einem Kopfball von Bastian Zander nicht bezwingen (55.). Auf der Gegenseite bewies D. Schubert sein Können als er einen Worlich-Freistoß zunichte machte (60.). Der SVI versuchte weiter die Führung auszubauen. Aber oft waren die Angriffsbemühungen nur Stückwerk, gekennzeichnet durch überhastete Fehlabspiele und Querschläge aus der Abwehr heraus. Das machten sich die Gäste zu Nutze und starteten immer wieder schnelle Konterangriffe. Einer davon brachte B. Zander vor dem Fünfmeterraum frei in Position. Und der ließ sich diese Chance nicht entgehen und erzielte den nicht unverdienten Ausgleich (1:1, 70.). In der Schlussphase bewiesen die Gäste geführt durch Kapitän Kevin Köhne, kühlen Kopf und konnten sich der hektischen Angriffsversuche der Irxleber erwehren. Martin Dauer im Irxleber Tor parierte noch zwei Hundertprozentige der Völpker und avancierte so zum besten Irxleber an diesem Tag. Er hielt sein Team bis zu diesem Zeitpunkt durch hervorragende Reaktionen im Spiel. Als er aber dann einen Freistoß aus 20m, einem Platzfehler geschuldet, prallen lassen musste war er gegen den abgestaubten Ball von Martin Ilsmann (TSV) machtlos (1:2, 88.). In den hektischen letzten Spielminuten holte sich S. Worlich noch die Gelb-Rote Karte vom gut leitenden Schiedsrichter Klaus Stock aus Magdeburg ab.  

 

(M.Münning: Eine klare Rote Karte wegen einer Tätlichkeit an Nils Schellhase, nachdem der Ball bereits einige Sekunden im Seitaenaus gewesen ist, wurde nicht gegeben. Auch Nachdem die Hand des Schiedsrichter weggeschlagen wurde blieb die Rote Karte stecken)  

 

Die drei Punkte nahmen die Gäste aus Völpke mit nach Hause. So standen die Irxleber nach einer guten ersten Hälfte wieder mit leeren Händen da und rutschten in der Tabelle tiefer ins Mittelfeld ab.

 

SVI II: Dauer; Schulze, Ulrich J., Partsch, Stier, Strobach, Ulrich M., Worlich, Zornemann, Maihold (73. Ehebrecht), Bruchmüller (63. Linke)

TSG Völpke II: Schubert; Ilsmann, Heitmann (63. Stieber), Köhne, Schellhase, Herzberg, Zander, Himmstädt, Bree, Haberland (85. Becker), Grahn

Schiedsrichter: Klaus Stock

 Assistenten: Detlef Fricke, Lutz Kölbl

Zuschauer: 35

 

 

 

 

 

© TSV Völpke